Digitale Transformation: was steckt wirklich dahinter?

DACH_Blog_Intro_DigitaleTransformation.jpg

"Digitale Transformation" ist ein Schlagwort mit dem nun schon seit einiger Zeit um sich geworfen wird. Die Bedeutung ist dennoch noch immer ziemlich schwammig, wodurch bei gleicher Verwendung sehr viele unterschiedliche Dinge gemeint sein können. Ihre Kunden werden digital, die digitalen Ansprüche steigen und Ihr Unternehmen muss mithalten können. Aber wo fangen Sie am besten an? Was steckt eigentlich genau hinter diesem Begriff und welche Fragen sollten sich Unternehmer stellen bevor Sie sich entscheiden dieser Entwicklung "blind" zu folgen? Genau diese Fragen werden wir heute für Sie klären. 

Dieser Artikel wird Ihnen ein besseres Verständnis der Bedeutung von Digitaler Transformation vermitteln, indem ich einige Vor- und Nachteile, sowie Beispiele präsentiere, die helfen werden den oft abstrakten Begriff greifbarer und somit praktisch umsetzbar werden zu lassen. 

Keine Lust oder Zeit lange Texte zu lesen? Kein Problem, laden Sie einfach unsere Infografik mit den wichtigsten Aspekten kostenfrei runter:

Infografik zur digitalen Transformation

Aber von vorne

Zunächst einmal ist es wichtig, die Übernahmerate der Digitalen Transformation hervorzuheben:

"Bereits ein Drittel aller Unternehmer sind digital aktiv oder spielen mit dem Gedanken dies innerhalb der nächsten 12 Monate zu werden." 

Ich habe vor kurzem einen Post verfasst, in dem einige der besser bekannten Definitionen der Digitalen Transformationen zerlegt und untersucht wurden. Am Ende kam ich zu dem Schluss, dass für eine Digitale Transformation auch eine Investition und Neuausrichtung der Technologie- und/oder Geschäftsmodelle erfolgen sollten. Gleichzeitig sollten notwendige Änderungen an internen Prozessen identifiziert werden, um die Effizienz des neuen Technologie-/Geschäftsmodells zu erhöhen.

Ziel ist es, eine Position zu erreichen, in der man sich erfolgreich gegen Wettbewerber behaupten kann, mit Kunden in den Dialog tritt und die Geschwindigkeit sowie Qualität der Dienstleistung erhöht.

Hört sich sehr komplex an oder? Machen Sie sich keine Sorgen, falls Sie beim ersten Lesedurchgang nicht alles mitgenommen haben, es ist ein schwer verständliches Thema, daher zerlege ich es für Sie in einzelne Teile.

Neuausrichtung Ihrer Technologien

Ein gemeinsamer Aspekt aller Definitionen, die ich mir angeschaut habe, war die Investition UND/ODER Neuausrichtung von Ressourcen, seien sie finanzieller, menschlicher oder physischer Art.

Es ist auch hervorzuheben, dass obwohl die Aktivitäten des Investierens und der Neuausrichtung als separate Instanzen existieren können, diese häufig zusammenwirken. Der Zweck des Investierens und/oder der Neuausrichtung ist es, bessere Technologien zu finden UND/ODER eine Änderung des Geschäftsmodells zu begünstigen. Auch hier können diese als separate Instanzen existieren oder zusammenarbeiten. Hierbei müssen Sie aber sicherstellen, dass dies zum Vorteil Ihrer Zielgruppe erfolgt.

Änderung interner Prozesse 

Durch die Veränderung interner Prozesse wird sichergestellt, dass wenn eine Investition oder Neuausrichtung getätigt wurde, die Teilnehmer nicht nur Zeit, Mühe und Geld aufwenden und dann im Anschluss die Hände in den Schoß legen und warten, dass dies auf magische Weise zum erhofften Erfolg führt.

An dieser Stelle ist vor allem das Management im Unternehmen gefragt, um seine Mitarbeiter von vornherein über die diditale Transformation zu informieren und diese gegebenenfalls auf neue Geräte oder Praktiken zu schulen. Nur so kann ein glatter Übergang, sowie die Annahme der neuen Ausrichtung, garantiert werden. 

Neuausrichtung der Wettbewerbsposition

Ziel ist es, eine Position zu erreichen, in der man sich erfolgreich gegen Wettbewerber behaupten kann, indem man den Kunden-Dialog fördert und so die Geschwindigkeit sowie Qualität der Dienstleistung erhöht.

Letzten Endes liegt der Sinn des Durchlaufens einer Digitalen Transformation darin, Ihrer Zielgruppe die Nutzung Ihres Unternehmens einfacher, besser und erfreulicher zu gestalten, damit diese ihr Angebot dem Ihrer Konkurrenten vorzieht.

Die Vorteile der Digitalen Transformation

Als John Chambers (der CEO von Cisco) auf der Wall-Street-Journal-Konferenz sprach, erwähnte er, dass „40% der hier in diesem Raum anwesenden Unternehmen in 10 Jahren nicht mehr in ihrer derzeitigen Form existieren werden, es sei denn sie ändern sich drastisch.“

Wenn Sie Ihr Geschäft transformieren, gehen Sie einen wichtigen Schritt, um zu den 60% zu gehören, die sich auch in den kommenden Jahren am Markt behaupten können. 

1. Verbesserte Marken-Reputation

Es ist bekannt, dass das wertvollste Kapital eines Unternehmens seine Marke ist. Zu einer Marke gehören vier grundlegende Elemente: Erwartungen, Wahrnehmungen, Geschäftsbeziehungen und einzigartiges Kapital in Form von geistigem Eigentum.

Aus der Sicht eines Kunden sind die wichtigsten Elemente die Erwartungen und Wahrnehmungen. Obwohl Digitale Transformation diese nicht auf magische Weise ausbessern kann, ist sie bei korrekter Anwendung in der Lage, Ihre Marke zu verbessern sowie ein Produkt/eine Dienstleistung zu vermitteln, welche die Erwartungen und Wahrnehmungen Ihrer Kunden (über-)trifft.

Ein zusätzlicher Effekt ist, dass Ihre Kunden auf diese Weise mit Ihrer Leistung zufrieden sind und so ein Folgegeschäft wahrscheinlicher und die Loyalität gestärkt wird.

2. Optimierte Arbeitsabläufe

Digitale Transformation kann eine Unmenge an Daten freisetzen, was es Ihnen ermöglicht, Ihre Abläufe und Prozesse zu optimieren und so effizient wie möglich zu gestalten. Das folgende Video verdeutlicht die Möglichkeiten, welche die digitale Tranformation im Unternehmen für Sie bereit hält:

 

Digitalisierung___Unternehmen_im_digitalen_Zeitalter___YouTube.png

3.  Ein besseres Kundenerlebnis

Ohne Kunden gibt es kein Geschäft. Daher muss es an erster Stelle stehen, ihnen nahtlose und problemfreie Interaktionen mit Ihrem Geschäft zu ermöglichen.

Das wird auch von Accenture unterstützt, die betonen, dass 77% der Marketer der Meinung sind, dass es sehr wichtig ist, ein effektives Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hierbei sind von den erfassten Unternehmen diejenigen mit hohem Wachstum (89%) noch stärker gewillt, sich auf das Kundenerlebnis zu konzentrieren als die mit niedrigem Wachstum (60%).

Neue Technologie und Prozesse können Ihre Fähigkeit, ein gutes Kundenerlebnis zu ermöglichen, steigern. Ein Beispiel ist die Investition in Social Listening Tools. Diese ermöglichen es Ihnen, den sozialen Medien „zuzuhören“, also zu erfahren, wie Menschen mit Ihrer Marke interagieren. Auf diese Weise können Sie bei Problemen sofort reagieren oder positive Erfahrungen weiter verstärken. 

Mehr praktische Beispiele gefällig?

Sie benötigen weitere praktische Beispiele und Tipps zur nachhaltigen Optimierung Ihrer Unternehmensprozesse? In unserem E-Book zur digitalen Tranformation haben wir die wichtigsten Aspekte der Entwicklung noch einmal zusammengefasst, sowie durch weitere praktische Beispiele ergänzt. Dies bietet Ihnen eine detaillierte Anleitung zur Optimierung Ihrer eigenen Unternehmensprozesse:

Chancen der digitalen transformation