4 Tipps wie die Personalisierung Ihrer Webseite Ihre Online Präsenz verbessert

Webseitenoptimierung durch Personalisierung

Dass eine Webseite wichtig ist um von (potenziellen) Kunden gefunden zu werden, ist den meisten Unternehmern mittlerweile klar. Dennoch wird, gerade von Dienstleistern, selten das volle Potential der Online Präsenz erkannt. Wir zeigen Ihnen, in vier praktischen Tipps, wie Sie durch eine persönliche Ansprache Ihrer Zielgruppe, der Konkurrenz um (mindestens) eine Nasenlänge voraus sein werden.

Nachdem wir uns mit der technischen Seite der Webseitenoptimierung beschäftigt haben, geht es heute um die (nicht weniger wichtige) menschliche Seite. Ja, Sie haben richtig gehört, auch mit einer, auf den ersten Blick statisch wirkenden, Unternehmensdarstellung wie der Webseite können Sie Ihre Zielgruppe auf persönlicher Ebene erreichen und diese so zu loyalen und rentablen Kunden werden lassen. Wir zeigen Ihnen wie's geht: 

Technik ist nur der erste Schritt

Neben der technischen Optimierung Ihrer Webseite, sollten Sie nicht vergessen Ihre Kunden als Individuen zu sehen, nicht als Statistiken, die es zu multiplizieren gilt. Wie bereits festgestellt, sind Smartphones heutzutage für viele der primäre Kanal um nach digitalen Lösungsangeboten für ein Problem zu suchen. 

Überrascht? Übertrieben? Mit Sicherheit hat Microsoft hier etwas überzogen um seiner Werbung Humor zu verleihen und so im Gedächtnis der Zielgruppe zu bleiben, aber der Trend an sich ist real und betrifft auch Sie als Dienstleister.

Restaurants, Friseursalons und Arztpraxen müssen für ihre Interessenten mehr den je auch online erreichbar sein, um am Markt bestehen zu können. Einen entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb erlangen Unternehmen in diesem Zusammenhang, wenn sie, neben strategischer Suchmaschinenoptimierung, auf Personalisierung Ihrer Kommunikation setzen:

1. Personalisierung als Wettbewerbsvorteil

Personalisierung im Zusammenhang mit Ihrer Online Präsenz bedeutet: individuelle Ansprache, authentischer Dialog und auf den Kunden zugeschnittene Angebote.

Um dies zu leisten werden digitale Kommunikationskanäle benötigt. Sie müssen als Firma auch im virtuellen Raum zeigen, dass Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden verstehen. Mit Personalisierung schaffen Sie Vertrauen, gewinnen Neukunden und überzeugen Bestandskunden davon, Ihre Dienstleistung weiter zu nutzen.

2. Digitales Kundenmanagement

Sie verpassen als lokales Unternehmen eine wichtige Chance, wenn Sie den besuchern Ihrer Webseite lediglich Ihre Kontaktdaten und Öffnungszeiten nennen. Denn was will der Besucher, der sich gerade auf Ihrer Online Präsenz über Sie und Ihre Dienstleistung informiert? Vielleicht direkt einen Termin vereinbaren. Geben Sie ihm die Möglichkeit dazu, und zwar in dem Moment, in dem das Bedürnis da ist, nicht nachdem Ihr Interessent sich durch eine (gegebenenfalls lange) Telefon-Warteschleife quälen musste.

Die softwaregestützte Online-Terminvereinbarung stellt ein gutes Beispiel für ein personalisiertes, digitales Angebot dar, das ein Unternehmen von einem anderen abheben und den entscheidenden Unterschied machen kann. Als lokales Unternehmen sollten Sie den jederzeit verfügbaren Service anbieten, weil er praktisch für den Kunden ist und die Kundenzufriedenheit erhöht. Kann bei Ihren unmittelbaren Mitbewerbern ein Termin nur telefonisch während der Öffnungszeiten vereinbart werden? Erst am nächsten Tag? Und bekommt der Anrufer dann zunächst ein „Belegt“-Zeichen oder Dauerklingeln zu hören? Dann punkten und profitieren Sie mit Ihrem digitalen, kundenfreundlichen Terminangebot. Kunden wissen den Service zu schätzen. Die Münchner Heilpraktikerin Barbara Kempinski beispielsweise verzeichnet durch die Digitalisierung der Aufgabe eine 80 Prozent größere Kundenzufriedenheit, und Reitsimulator München hat durch die Online-Funktion 60 Prozent mehr Kunden.

Personalisierung bedeutet auch, dass aus einem evtl. noch unbekannten Interessenten, der dem Button „Termin online buchen“ auf der Website folgt, ein neuer Kunde mit Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse (gemacht) wird. Ab sofort kann der Unternehmer ihn online und offline persönlich mit seinem Namen adressieren. Das erzeugt Nähe.

Am Tag vor dem vereinbarten Termin bekommt Herr bzw. Frau Mustername eine freundlich formulierte Terminerinnerung per SMS oder E-Mail mit Angabe von Zeit und Ort. Warum? Diese Erinnerung ist ein individueller und hilfreicher Service, vor allem für Vielbeschäftigte mit vollen Terminkalendern. Sie als Anbieter signalisieren dem Kunden erneut, dass Sie sich um seine bedürfnisse kümmern möchten und er mehr als eine Zahl ist. 

Wenn Sie zudem noch Ihrem Interessenten die Möglichkeit bieten auf eine digitale Warteliste zu kommen, für den Fall dass sein Wunschtermin nicht zu haben ist, dann haben Sie in diesem Bereich alles richtig gemacht!  

3. Dialog und Wertschätzung 

Nach einem persönlichen Aufeinandertreffen können – und sollten! – Sie den Kontakt zu Ihren Kunden auch online pflegen, um die Beziehung zu stärken.

Eine Möglichkeit dazu, bietet die Feedback-Funktion: Bitten Sie Ihren Kunden um seine Meinung, z. B. mit Hilfe eines Feedback-Formulars. Sie zeigen ihm damit, dass seine Bedürfnisse wichtig sind und Sie gerne wissen möchten wie Sie Ihre Kunden in Zukunft (noch besser) bedienen können. 

Ein schöner Nebeneffekt dieser Erkundigung: Die positiven Kundenstimmen können Sie auf Ihrer Internetseite veröffentlichen, was einem Kompliment an den Verfasser gleichkommt und der Beziehung abermals gut tut. Außerdem wirken diese Kunden-Rezensionen als gute Möglichkeit der Eigenwerbung, da eine authentische Bewertung in den Augen potentieller Neukunden mehr Vertrauen in Ihre Leistungen weckt als jedes Werbeversprechen. 

Gehen Sie noch einen Schritt weiter: Schreiben Sie Ihren Kunden bei besonderen Ereignissen, z. B. zum Geburtstag, eine Email. Warum? Weil Sie damit zwei positive Emotionen wecken, die direkt mit Ihrer Firma verbunden werden: Überraschung und Freude. Von der Familie und Kollegen erwartet man Glückwünsche, aber mit Ihrer Nachricht rechnet der Kunde nicht. Sie erzeugen nicht nur Nähe, sondern werden darüber hinaus zum Gesprächsthema. Wichtig ist dabei, dass die Wortwahl Ihrer Email zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt. Nur so wirken Sie authentisch, erzeugen Sympathie und schaffen Vertrauen.

4. Intelligente Datenspeicherung

Angesichts der zunehmenden Flut an Informationen, denen jeder von uns täglich ausgeliefert ist, wird es umso wichtiger dass Ihre Inhalte für Ihre (potentiellen) Kunden relevant sind. Wenn Sie dem Kunden diesen Mehrwert (Relevanz) liefern, ist er bereit, Ihnen seine persönlichen Daten im Gegenzug für ein passgenaues Angebot zu geben, welches zum Beispiel ein konkretes akutes (!) Problem löst.

Durch diesen Erstkontakt bekommen Sie die Basisdaten Ihrer (potentiellen) Kunden. Auf Grundlage der gesammelten Daten treffen Sie eine Auswahl, welche Informationen und Service-Angebote zu dem Kunden passen. Als Friseur, der online Haarprodukte vertreibt, sind für Sie neben Name und Kontaktdaten beispielsweise die Haarlänge, Haarfarbe, Haarstruktur und das Alter der Kunden interessant. Erwähnt eine Kundin, im persönlichen Gespräch, dass sie offen für neue Stylings ist? Dann merken Sie sich dies und nutzen Sie es als Ansatz für Ihre nächstes Gespräch. Es kann aber auch weg vom eigentlichen Thema gehen: Erwähnt der Kunde in Ihrem Friseursalon auf die Frage „Kaffee? Wasser? Saft?“ dass er am liebsten Espresso mit einem Schuss Milch trinkt oder Orangensaft bevorzugt, dann bieten Sie ihm beim nächsten Mal den Espresso so an wie er ihn gerne trinkt oder schlagen O-Saft vor. Ihr Kunde wird Ihnen diese Kleinigkeiten mit einer höheren Loyalität sowie guten Rezensionen online und offline danken. 

Wer interessante Inhalte für seine Kunden hat, kann auch Newsletter erstellen um die Online Kommunikation zu fördern. Auch dabei gilt es die Inhalte auf persönliche Vorlieben und Bedürfnisse Ihrer Kunden abzustimmen. Als Kosmetikstudio beachten Sie beispielsweise, dass das Thema „Anti-Aging“ Frauen in den Zwanzigern nicht interessiert, wohl aber Frauen ab Mitte 30 anspricht. Klingt gut? Mehr praktische Beispiele sowie Tipps rund um effektives Newsletter-Marketing finden Sie in unserem Ebook:

ebook-teaser.jpg

Wichtig: Die Abfrage und Nutzung von Kundendaten erfordert viel Fingerspitzengefühl und Transparenz. Sagen Sie Ihren Kunden, warum Sie die Daten abfragen und betonen Sie die Vorteile, die aus Kundensicht durch die Bereitstellung der gewünschten Daten entstehen (z.B. regelmäßige Updates über die neuesten Make-up Trends von Ihrem Kosmetikstudio). Der Kunde muss natürlich auch die Möglichkeit haben, das Angebot abzulehnen beziehungsweise seine Daten bei Ihnen zu löschen wenn das Interesse nicht mehr vorhanden ist.

Fazit

Für Firmen besteht die Herausforderung darin, Ihr Marketing optimal auf die Zielgruppe abzustimmen. Dies beinhaltet nicht nur auf den richtigen Medien, sondern auch in deren Sprache zu kommunizieren und auf spezifische Probleme oder Bedürfnisse einzugehen. Der Kunde möchte als Individuum wahrgenommen werden, seine Vorstellungen erfüllt bekommen und Wertschätzung erfahren. Kurzum: durch die Personalisierung Ihrer Online-Strategie stechen Sie als Anbieter aus der Masse heraus.

Um dies langfristig leisten zu können, müssen Sie die Daten Ihrer Kunden nicht nur erfassen, sondern auch pflegen und strategisch analysieren. Hier empfiehlt sich, gerade für lokale Dienstleister, die Verwendung von digitalen Lösungen um die von Natur aus limitierten Ressourcen optimal einzusetzen und maximale Ergebnisse zu erzielen.