Drei Köpfe. Eine Idee. Die Shore Erfolgsgeschichte

Ein Vollblut-Unternehmer, der bereits als Jugendlicher seine erste Firma gründete. 
E
in Online-Business-Profi, der mitunter für den Aufbau eines der umsatzstärksten deutschen Online-Shops verantwortlich warUnd ein Top-Entwicklerauf dessen Fähigkeiten schon einige renommierte Unternehmen gesetzt haben. Sie beschlossen 2012, die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung auch dahin zu bringen, wo ein Zugang noch nicht oder nur begrenzt vorhanden war: zu lokalen Dienstleistern. 

 

„Wir haben uns die Frage gestellt: Wenn ich online einen Flug oder ein Hotel buchen kann, warum drängt sich der Eindruck auf, dass diese Möglichkeiten der Digitalisierung vielen Branchen noch verschlossen sind?

Alexander Henn
Mit-Gründer und Geschäftsführer

Die Shore Erfolgsgeschichte

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 
Alexander Henn
Co-Founder und Geschäftsführer
 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Philip Magoulas

Co-Founder und Geschäftsführer 

 

 

 

WIE KAM ES ZU DER GRÜNDUNG VON SHORE?

Henn: Die Grundidee für Shore ist die tiefe Überzeugung, dass die Digitalisierung der Wirtschaftswelt kontinuierlich voranschreitet. Waren es als erstes große Konzerne, die interne Prozesse und Kundenkommunikation in der digitalen Welt abgebildet haben, sind inzwischen viele weitere Unternehmen unterschiedlicher Größe gefolgt. Heute sehen wir den Trend, dass jedes Unternehmen – unabhängig seiner Größe – in den digitalen Raum drängt. Diesen Trend nimmt Shore auf und versucht, die Herausforderungen bestmöglich zu identifizieren und schließlich zu lösen. Die konkrete Idee kam mir 2012, als mir bewusst wurde, in welchem Maße sich die Welt als Konsument digitalisierte und ich einen extremen Aufholbedarf in der Wirtschaftswelt sah. Seit diesem Tag arbeite ich jede freie Minute auf dem Thema Shore und Digitalisierung und dieses fühlt sich toll an, denn die Chance ist einmalig und fantastisch zugleich.

PHILIP, DU GEHÖRST ZU DEN ERSTEN MITARBEITERN VON ZALANDO. WIE ENTSTAND DIE IDEE DIE ZELTE IN BERLIN ABZUBRECHEN UND EIN START-UP IN MÜNCHEN ZU GRÜNDEN?

Magoulas: Ich habe Alex 2012 über einen gemeinsamen Geschäftskontakt in Berlin kennen gelernt und wir haben uns von Anfang an sehr gut persönlich wie inhaltlich verstanden. Die Entscheidung nach München zu gehen und gemeinsam Shore zu gründen, wurde bereits in diesem ersten Gespräch gefasst. Ich bin der festen Überzeugung, dass in der Geschäftswelt und gerade in der frühen Phase von Unternehmen der erste persönlich Eindruck als bester Gradmesser für Entscheidungen aller Größe dient. Seine Vision mit Shore als "Eintrittstür für kleine Unternehmen in die digitale Welt" hat mich von der ersten Sekunde gegriffen und so war es für mich keine Frage, die neue Herausforderung begeistert anzunehmen. Hinzu kam eine Übereinstimmung mit einem grundsätzliches Motiv: Ich suchte ein Geschäftsmodell, bei dem der Großteil des Kapitals in die Mitarbeiter und Ihre Fähigkeiten, statt in Ware oder Marketing investiert wird. Dieses war und ist bei Shore Realität und so sind die Mitarbeiter unser Potential und Vermögen und dieses drückt sich in der Unternehmenskultur von Shore verstärkt aus. 

WARUM WART IHR ÜBERZEUGT, DASS SHORE FUNKTIONIERT?

Henn: Da gibt es mehrere Faktoren: Durch unseren Cloud-Ansatz muss der Dienstleister keine Software mehr kaufen und umständlich installieren. Wir machen das mit ein paar Klicks. Wir haben außerdem ein flexibles Lizenzmodell: Der Dienstleister zahlt eine geringe monatliche Gebühr und bekommt dafür die Aufrechthaltung des Betriebs garantiert. Dazu kommt, dass er alle Verbesserungen, alle neuen Funktionalitäten innerhalb des Kernprodukts automatisch dazu bekommt. Aber der entscheidende Punkt ist sicher: Er hat damit schnell Erfolg. Er ist im Netz präsenter und wird gefunden, hat eine gute Website, durch Online-Booking bekommt er die ersten Buchungen, hat dann die ersten Kunden im System. Dann kann er mit ein paar Klicks effizientes Marketing betreiben und so weiter. Die Erfahrung zeigt, dass der Dienstleister schon mit kleinsten Funktionalitäten, wie zum Beispiel der Termin-Erinnerung, den monatlichen Abo-Preis wieder zurückbekommt.

UM MAL VON DEN KONKRETEN LÖSUNGEN WEGZUGEHEN: WAS UNTERSCHEIDET SHORE GRUNDSÄTZLICH VON ANDEREN ANBIETERN?

Magoulas: Ich denke, dass sich unsere Nähe zum Kunden absolut auszeichnet. Er schließt nicht einfach einen Vertrag ab und wird dann alleine gelassen. Wir begleiten ihn beim Aufsetzen der Software, beim Import der Daten. Wir melden uns proaktiv und fragen nach, ob alles läuft und er zufrieden ist. Er hat immer einen persönlichen Ansprechpartner für Fragen. Das war uns von Anfang an sehr wichtig – auch wenn es mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Dazu kommt, dass Produktentwicklung und Kundenservice sehr eng zusammenarbeiten. Das heißt, Kunden-Feedback wird ernst genommen, fließt in die Produktentwicklung ein und bringt am Ende unser Produkt nach vorne – und somit auch die Dienstleister.

SHORE WÄCHST STARK - WAS SIND EURE NÄCHSTEN ZIELE IM HINBLICK AUF DIE WEITERE INTERNATIONALISIERUNG?

Magoulas: Wir sind Stand heute in Westeuropa ja schon flächendeckend über die großen Märkte präsent. Darüber hinaus haben wir in Los Angeles unser erstes US-Büro eröffnet und der nordamerikanische Markt hat für Shore sehr vielversprechend gestartet. Ein nächster geografischer Schritt könnten Märkte wie China, Brasilien oder Australien sein. Allerdings wird eine eventuelle weitere Expansion unseren klaren Fokus auf den bestehenden Märkten nicht abschwächen, da wir hier noch riesiges Potential für Wachstum und neue Produkte sehen, die bestehende und neue Kunden noch glücklicher Ihr Geschäft mit Shore managen lassen. Die nachhaltige Kundenzufriedenheit über alle Märkte wird bei allen zu treffenden Entscheidungen immer an erster Stelle stehen.

Henn: Das Schöne aus meiner Sicht ist, dass unser Produkt am Ende überall funktioniert – in jeder Branche, in jeder Kultur, sprachübergreifend. Dort wo Menschen eine Dienstleistung anbieten und wo es Prozesse zu managen gibt, sind unsere Lösungen ein klarer Gewinn. Ich sehe uns jedenfalls erst am Anfang einer langen Reise.

 

 

Shore hat den Schlüssel zur Digitalisierung

Große und mittelständische Unternehmen haben papier-basierte Prozesse weitgehend abgeschafft. Sie haben realisiert, welche Möglichkeiten die Digitalisierung mit sich bringt. Doch gerade kleinere, lokale Dienstleister schrecken oftmals noch davor zurück. 

Wir helfen ihnen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Shore bietet ihnen einen einfachen, unkomplizierten und vor allem kostengünstigen Zugang zur digitalen Welt.